Eines unserer wesentlichen Ziele ist es, Yoga und Meditation als ein niederschwelliges Therapie-Angebot in Vollzugseinrichtungen zu verankern und die Wirksamkeit der Angebote wissenschaftlich evaluieren zu lassen. YuMiG e.V. möchte inhaftierten Menschen und Haftentlassenen die Praxis von Yoga und Meditation vermitteln und so einen Teil gesellschaftlicher Verantwortung mittragen:
Im Gefängnisalltag, während der Resozialisierungsphase und als Präventionsmaßnahme.

YuMiG e.V. propagiert kein Allheilmittel, sondern sieht seine Arbeit als einen Baustein für eine erfolgreiche Resozialisierung – Yoga und Meditation als Hilfe zur Selbsthilfe während und nach der Haftzeit.

Yoga und Meditation können nachgewiesenermaßen helfen, mit Stress besser umzugehen. Auch wissen die Mitglieder des Vereins aus eigener Erfahrung und Beobachtung, dass Yoga und Meditation Wege zu einer veränderten Selbstwahrnehmung eröffnen. Ihre Motivation ist es daher, inhaftierte Menschen aus ihrer Haltung zu bringen, die sie  in die Position eines Außenseiters der Gesellschaft gebracht hat, und sie so zu unterstützen, selbst einen Teil der Verantwortung für ihre Resozialisierung zu übernehmen.

Haben Sie Fragen? Dann nehmen sie gern Kontakt mit uns auf : Tel. +49(0)40-434661 oder über E-Mail info@yumig.de

 

Downloads und Links

Download YuMiG stellt sich vor
Download Beitrittserklärung
Download Vereinssatzung
Download YuMiG-Flyer

images (1)

Standorte bestehender Yogagruppen/Yogakurse
Facebookseite YuMiG e.V.
Facebookseite“YuMiG-Konvent 2016″