Der gemeinnützige Verein Yoga und Meditation im Gefängnis (YuMiG) e.V. ist im Januar 2012 von einer Gruppe engagierter  Yogalehrer-/innen und Yoga-Praktizierenden in Hamburg gegründet worden. Es finden sich dort Menschen  aus den unterschiedlichsten Tätigkeitsbereichen. Neben Yoga- und Meditationslehrenden verschiedener Traditionen, setzen sich unter anderem Unternehmer, Diplom-Psychologen, Justizvollzugsbedienstete, Polizisten, Journalisten, sowie inhaftierte Menschen für die Ziele unseres Vereins ein. Ein großer Teil unserer Mitglieder leitet selbst in Gefängnissen Yoga an.

In Hamburg erleichtert der Hamburger Fürsorgeverein von 1948 e.V. den Yoga- und Meditationslehrenden  durch einen allgemeinen Vorbereitungskurs den Einstieg in die Arbeit im Gefängnis.

YuMiG e.V. organisiert Kursangebote für Yoga und Meditation in Vollzugseinrichtungen. Der Verein gründet und begleitet deutschlandweit eigenständig tätige Arbeitsgruppen zu dessen Umsetzung und versteht sich als Ansprechpartner für alle, sowohl Privatpersonen, Initiativen und Behörden, die ähnliche Angebote im Justizvollzug planen oder bereits durchführen. Darüber hinaus initiiert YuMiG e.V. in anderen Länder die Gründung von Vereinen mit gleicher Zielsetzung. Ein Schwesterverein besteht mittlerweile in Österreich und in der Schweiz. Ein weiterer Aspekt der Vereinstätigkeit  besteht darin, alle interessierten und sich im Einsatz befindenden Yogalehrerenden zu vernetzen.

Zur Qualitätssicherung bietet YuMiG e.V. fachkundige Fortbildungen für Lehrende  an und gibt seine eigenen Erfahrungen aus jahrelanger und erfolgreicher Arbeit mit Yoga und Meditation im Gefängnis weiter

Vereinshistorie

 2006 Der Inhaftierte Dieter Gurkasch gründet in der Hamburger Justizvollzugsanstalt Fuhlsbüttel zusammen mit dem Gefängnispastor  die Yogagruppe „Santa Fu“
2008 Eine erste externe Yogalehrerin stößt zur Yogagruppe ‚Santa Fu‘ hinzu.
2009 Die Yogagruppe ‚Santa Fu‘ wird in der ‚Yogaszene‘ bekannt und es starten Aufrufe zur Beteiligung.
2010 Unter dem Schirm des Gefängnisseelsorgers finden nun regelmäßige Yogakonferenzen in der Haftanstalt Fuhlsbüttel statt.
2011 Nach einer Yogakonferenz in der JVA Fuhlsbüttel mit Dr. Carsten Unger (Psychologe, Gerichtsgutachter, Yogalehrer, Vorstand Himalaya Institut) entsteht der Vorsatz, einen gemeinnützigen Verein für ‚Yoga und Meditation im Gefängnis‘  zu gründen.
2012 Gründung des gemeinnützigen Vereins Yoga und Meditation im Gefängnis (YuMiG) e.V. mit acht Gründungsmitgliedern.
2013 YuMiG e.V. weitet seine Arbeit über den gesamten deutschsprachigen Raum hinaus aus. Neue Yogagruppen entstehen in deutschen Haftanstalten und in verschiedenen Städten bilden sich Arbeitsgruppen.Die ersten Seminare zum Thema „Yoga und Meditation im Gefängnis“ entstehen und es werden in Zusammenarbeit mit Justizvollzugsanstalten die ersten Yoga-Motivationsworkshops für inhaftierte Menschen in Gefängnissen durchgeführt.
2014 Es entstehen 2 Schwestervereine im Ausland: ‚YuMiG e.V.- Yoga und Meditation im Gefängnis‘ in Österreich , sowie der Verein ‚Yoga und Meditation im Gefängnis (YuMiG)‘ in der Schweiz.
2015 Im April findet erstmals eine dreitägige YuMiG e.V. Fortbildung zum Thema Yoga und Meditation im Gefängnis statt. Im Oktober veranstaltet der Verein den ersten Kongress zum Thema Yoga und Meditation im Gefängnis.

Downloads und Links:

Download YuMiG stellt sich vor
Download Beitrittserklärung
Download Vereinssatzung
Download YuMiG-Flyer

images (1)

Standorte bestehender Yogagruppen/Yogakurse
Facebookseite YuMiG e.V.
Facebookseite“YuMiG-Konvent 2016″